Letzter Vortrag-Tag…

Wie entstehen Projekte in Reggio Emilia und wie lernen Kinder?
Ich werde hier nur einen der wesentlichen Aspekten anfügen: Wichtige Voraussetzung um das Forschen zu aktivieren ist, dass Fehler gemacht werden dürfen! Denn Forschen bedeutet sich auf den Weg machen, Hypothesen bilden, verwerfen und wieder finden. Der Weg an sich ist das Ziel und jede gewonnene Antwort kann eine neue Frage werden.
Versuch und Irrtum, Erfolg und Misserfolg sind Lernwege und Bestandteil des Forschens. Bei der Suche nach einer Antwort auf einer Frage gehen die Kinder sehr viele Wege und – oftmals gemeinsam mit einem anderen Kind –  geben sie sich Antworten oder finden Lösungen für Phänomene. Diese Lösungen sind „ihre“ Antwort geprägt von ihrer kindlichen und spielerischen Sprache. Deshalb werden Theorien, die Kinder sich selbst erarbeiten und Vermutungen, die sie anstellen nicht unbedingt durch eine „Wahrheit“ des Erwachsenen ersetzt.

Und auch beim Fragen stellen, sollten wir Erwachsene aufpassen: Zu oft passiert es in den Schulen aber auch in den Kindergärten, dass wir damit beschäftigt sind den Kindern die „richtigen“ Fragen zu stellen statt dafür zu sorgen, dass Kinder (sich) Fragen stellen.
Viel bedeutsamer für das Lernen und den Selbstbildungsprozess ist es solche Anregungen zu geben, die Kinder dazu bringen eigene Lernprozesse anzustoßen und einzugehen. Diese Lernwege werden den Kindern durch rekursive Fragen möglichst transparent gemacht. Vermutungen anstellen, sich täuschen und verbessern, sich eine Erklärung geben sind alles Wege um zu einer Lösung zu finden.

Ich reise ab aus Reggio Emilia mit der Überzeugung, dass hier in Reggio nicht nur die Kinder Künstler und Forscher sind sondern zunächst vor allem die Erwachsenen, die mit diesen Kindern zu tun haben. Ein Kreislauf in dem die einen von den anderen lernen und sich zum Lernen motivieren lassen: Kleine und Große, Erwachsene und Kinder lernen miteinander und voneinander!

Und ab morgen geht für mich die Forschung in Düsseldorf weiter…
Letzter Eindrück und Frage an Sie: Was ist das?

20120406-064219.jpg

Advertisements

Über supervisoressa

supervisoressa - Systemische Praxis für Supervision, Coaching und Familientherapie. Fortbildungen in Systemik und Reggio Pädagogik.
Dieser Beitrag wurde unter Pädagogik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s