Neues Wissen für mich und… meine Klienten

Ich erweitere mein Methodenrepertoire in eine neue Richtung. Spannend, was ich gerade erfahre und noch entdecken werde! Schon ab Mai werde ich die EMDR-Methode einsetzen können und noch vor Ende des Jahres alle acht Module der Weiterbildung zur Traumatherapeutin besucht haben.

Mein neues (systemisches) Instrumentarium

Neben den klassischen Aufstellungssfiguren biete ich meistens noch ein paar eigene Elemente an für die Darstellung von Systemen (Team, Familie, Innere Seiten einer Person…). Neuerdings hab ich diese kleine Tierfigürchen in mein Repertoire aufnommen. Erst dachte ich, sie würden eher die Kinder ansprechen. Inzwischen finden aber auch erwachsene Klienten die Stellvertreter genau richtig um Bestimmtes … Mein neues (systemisches) Instrumentarium weiterlesen

Kinder arbeiten im Atelier

Eine Dokumentation für den Sponsor zeigt, was Kinder im Atelier mit den gespendeten Stoffen und den vielen anderen Materialien kreieren. Spaß, Phantasie und Vielfalt stehen für die Kinder beim Zusammenstellen und Kleben im Vordergrund. Und natürlich sind am Ende die Kunstwerke reif für die Ausstellung!

Vom Mut, es doch zu wagen…

Wie oft stehen wir vor einem Problem oder vor scheinbar unlösbaren Aufgaben? Situationen die uns neu sind oder welche bei denen wir schon mal gegen die Wand gefahren sind. Und wir glauben genau zu wissen, was kommt!

Und trotzdem kann es passieren, dass es anders wird als es zunächst aussieht, wenn…

…lesen Sie eine kurze Geschichte dazu:

Vom Mut, eine Probe zu wagen

Ein König stellte

Über die Untauglichkeit der Ziele und andere Erkenntnisse

Dieser Eintrag bezieht sich auf ein Blogartikel von Martin Weiss auf coach-you-self.tv:

Lieber Martin
Ich habe gerade dein Artikel über die Untauglichkeit deiner Ziele gelesen. Ich wollte dir mal erzählen, was ich mir ähnliches vor ein paar Monaten vorgenommen habe und wie weit ich gekommen bin…

Irgendwann Anfang September habe ich festgestellt, dass ich zu viel arbeitete: zu viel hießt ohne Anfang und vor allem ohne Ende! Auch am Wochenende. Es ging so weit, dass ich fast gar keine andere Gedanken als meine beruflichen im Sinn hatte. Nun muss ich dazu sagen…

Der Unterschied, der einen Unterschied macht

Liebe Leserinnen und Leser

Im September habe ich wieder den ersten Teil des Seminars „Gelungene Kommunikation durch einfühlsame Sprache“ durchgeführt. Meistens beginne ich diese Veranstaltung mit einer kurzen Geschichte…